Freitag, 16. Juni 2017

Buchrezension: "No Return - Geheime Gefühle" von Jennifer Wolf (No Return 1)

Autor: Jennifer Wolf
Titel: No Return - Geheime Gefühle

Reihe: No Return, Band 1
Verlag: Im.press/Carlsen
Format: eBook
Seitenzahl: ca. 226

Erscheinungsjahr: 2017
Altersempfehlung: ab 14 Jahren 

Genre: Gay Romance; Liebe, Romantik

Schlagwörter: Jugendstars, Coming-Out
Leseprobe: *klick*


Mit einem Klick aufs Bild zur Verlagsseite!

Klappentext:

Sie sind die angesagtesten Jungs der gesamten Vereinigten Staaten. Wo auch immer sich die Boyband WrongTurn hinbewegt, folgen ihnen Mädchenkreischen, Liebesbotschaften und nicht selten sogar Heiratsanträge. Teil einer solchen Band zu sein, ist nicht immer leicht, aber das ist es nicht, was den 19-jährigen Songwriter Tony in letzter Zeit aus der Bahn wirft. Denn Tony ist verliebt. In einen Jungen. Und niemand auf der Welt darf es erfahren. Nicht seine Fans, nicht die strenge Bandmanagerin oder die ihnen auf Schritt und Tritt folgenden Reporter und schon gar nicht seine erzkatholischen Eltern. Aber vor allem nicht sein bester Freund und Bandleader Andrew…

Erster Satz:

Ich habe die Augen geschlossen und höre nur das leise dröhnende Geräusch des Flugzeugs, von dem ich nach ein paar Stunden immer Kopfschmerzen bekomme. 


Meinung:

Ich bin ja immer noch kein Fan von Gesichtern auf dem Cover, weil das meine Vorstellung der Figuren zerstört. Aber abgesehen davon gefällt mir das Bild. Es wirkt so warm, was meiner Meinung nach nicht ganz zum Inhalt passt.

"Geheime Gefühle" ist schon ein wenig schmalzig als Titel. Kein Wiedererkennungswert, auch wenn er zum Roman passt. Der Reihentitel "No Return" ist da schon besser. Gleichzeitig wirkt er auch deprimierend auf mich, weil es immerhin um einen ungeouteten, homosexuellen Jugendlichen geht. Ich frage mich, ob die Geschichte einer betroffenen Person eher Mut oder Angst machen würde.

Tony erzählt die Geschichte aus seiner Ich-Perspektive. Der Stil ist eher schlicht, aber gut lesbar.

Es werden einige ernste Themen in diesem Roman angesprochen. Flugangst ist eines davon und ich bin nicht so zufrieden mit der Handhabung des Problems. Es ist ebenso falsch, jemanden mit Beruhigungstabletten ruhigzustellen, als auch jemanden dazu zu zwingen, den Flug ohne durchzustehen. Die Entscheidung sollte allein bei der von Flugangst betroffenen Person liegen.
Besser dargestellt finde ich die Problematik rund um den Rockstarstatus der Jungs. Sie sind schon volljährig (nach deutschen Regeln), haben aber sehr viel jünger mit ihrer Musikkarriere begonnen. Auch dass Twitter eine Rolle spielt, finde ich prima. Moderne Bezüge, yay!
Am schwierigsten finde ich den Aspekt der geheim gehaltenen Homosexualität. Es gibt Gründe, weswegen Tony sich nicht outet. Gleichzeitig wird deutlich, welche Konsequenzen dieses Handeln hat. Der psychische Stress wirkt sich auch körperlich auf Tony aus.
Die Handlung ist ziemlich vorhersehbar und hat mich trotzdem unterhalten. Ich wollte sehen, wie die oben genannten Themen behandelt werden, wie sich die Figuren entwickeln würden. Und auch jetzt bin ich gespannt auf den zweiten Band. Herausragend ist die Geschichte leider trotzdem nicht, aber ganz passabel umgesetzt bisher.

Fazit:

4*
"Geheime Gefühle" hat mich durchaus gut unterhalten, auch wenn die Geschichte deutliche Schwächen aufweist. Der zweite Teil wird entscheiden, ob ich die Reihe guten Gewissens weiterempfehlen kann. Ansonsten würde ich unbedingt die psychische Verfassung der lesenden Person berücksichtigen!

Kennst du empfehlenswerte Jugendbücher, die sich mit LGBTQ-Themen beschäftigen? Hast du den von mir besprochenen Roman gelesen? 

Keine Kommentare: