Samstag, 15. April 2017

Mangarezension: "Frühling, Sommer, Herbst und Winter" von Taishi Zaou und Eiki Eiki

Titel: Frühling, Sommer, Herbst und Winter

Originaltitel: Haru natsu aki fuyu

Mangaka: Taishi Zaou

Story: Eiki Eiki

Übersetzer: Antje Bockel

Anzahl der Bände: 1

Verlag: Egmont Manga & Anime

Erscheinungsjahr: 2011

Seitenzahl: 176

Genre: Romance, Shoujo

Altersempfehlung: ab 16 Jahren (Von mir so eingeschätzt. Auf dem Band steht "adult".)

Leseprobe: *klick*


Mit einem Klick aufs Bild zur Verlagsseite!

Klappentext:

Beste Girls Love-Unterhaltung in 7 schönen und auch traurigen Kurzgeschichten, die alle an der Mädchenschule St. Theresia spielen. Verwirrende Gefühle und lang gehegte Träume kommen zum Vorschein. Und alle Liebenden brauchen Zeit, ihre Gefühle füreinander zu erkennen.


Meinung:

Das Cover ist sehr süß und fröhlich. Gezeigt werden zwei der Protagonistinnen. Es ist mir fast ein bisschen zu farbenfroh.

Eine der Kurzgeschichten in dem Band trägt denselben Titel wie der Manga selbst. Das ist bei Kurzgeschichtensammlungen nicht unüblich. Da in der betroffenen Geschichte auch gleich zwei der Paare auftreten, halte ich sie für einen gut gewählten Kandidaten für den Titel.

Der Zeichenstil ist niedlich und hübsch, aber etwas "härter" als der von Shoujo-Manga. Außerdem gibt es viele freizügige Szenen, die der Geschichte den unschuldigen Charme rauben.

Was den Inhalt des Bandes angeht, bin ich ein wenig unschlüssig. Einerseits denke ich, dass die Figuren und das Setting gut ausgewählt und dargestellt wurden. Es macht Spaß, die Geschichten zu lesen sowie neue Charaktere kennenzulernen. Zum Glück sind die Figuren auch immer interessant. Gleichzeitig finde ich den Band insgesamt zu sexualisiert. Natürlich gehört Sex in den meisten Fällen zu einer funktionierenden Beziehung dazu. Aber durch das Kurzgeschichtenformat können sich die Figuren häufig nicht wirklich gut kennenlernen, bevor sie sich verlieben. Zusätzlich kommen sie dann oft noch wegen sexueller Belästigung miteinander in Kontakt. Es geht gefühlt ständig nur um Brüste, wodurch der Aspekt der Liebe für mich zu kurz kommt. Auch die Aufarbeitung der bisweilen schweren Vergangenheit verschiedener Figuren kommt zu kurz. Das ist bei einem Einzelband mit Kurzgeschichten nicht erstaunlich, aber doch schade.


Fazit:

2,5*
Obwohl ich mir etwas mehr Liebe und weniger Brüste gewünscht hätte, ist dieser Manga nicht schlecht. Wer trotz schwerer Themen eine leichte Geschichte sucht, wird hier fündig.

Was hältst du von dem Manga? Kannst du mir andere Girls-Love-Geschichten empfehlen?

Keine Kommentare: