Mittwoch, 22. Februar 2017

Mangarezension: "Ich hab dich stets geliebt" von Kayoru

Titel: Ich hab dich stets geliebt

Originaltitel: Zutto suki datta kuseni

Mangaka: Kayoru

Übersetzer: Elke Benesch

Anzahl der Bände: 1

Verlag: Tokyopop

Erscheinungsjahr: 2012

Seitenzahl: 192

Genre: Romance

Altersempfehlung: ab 15 Jahren (Das steht auf dem Band, auf der Verlagswebsite steht 13+.) 

Leseprobe: *klick*

Mit einem Klick aufs Bild zur Verlagsseite!

Klappentext:

An der Highschool trifft Saki den acht Jahre älteren Chikage wieder. Schon immer war sie in ihn verliebt, doch er hat sie stets nur auf den Arm genommen. Jetzt ist Chikage zwar ihr Lehrer, aber Saki verliebt sich erneut in ihn und merkt anfangs nicht, dass sich ihr Klassenkamerad Hiroyuki schon längst in sie verguckt hat. Für wen wird Saki sich entscheiden? 


Meinung:

Das Cover ist ziemlich erotisch, was nicht ganz zu der Geschichte passt. Denn die kam mir eher unschuldig vor.

"Ich hab dich stets geliebt" ist ein zutreffender Titel. Das kann man ja schon am Klappentext erkennen. Innovativ würde ich ihn aber nicht nennen.

Der Zeichenstil ist typisch Shoujo: Große Augen, verspielte Rasterfolien, schöne Figuren. An manchen Stellen wirkten die Linie ein wenig kantiger auf mich, als es sonst der Fall ist.

Die Geschichte an sich ist niedlich - und weist eindeutige Lücken im Plot auf. Leider. Die verbotene Schülerin-Lehrer-Beziehung ist mir bereits in einigen Manga begegnet. Die Problematik ist an sich auch spannend, jedoch sollte man dann auch auf die entsprechenden Konflikte eingehen. In diesem Einzelband wurde das nicht getan. Stattdessen stand das Zusammenfinden der Protagonisten im Vordergrund. Was normalerweise auch toll wäre, aber bei so einem Setting nicht angemessen ist. Denn die Folgen für beide Parteien sind ziemlich hart, wenn ihre Beziehung öffentlich wird. Das wird nebenbei auch angekratzt, rückt jedoch nicht in den Fokus. Das kommt mir sehr naiv vor. Eine Liebesgeschichte allein um der Liebe willen, aber nicht unter Berücksichtigung der äußeren Umstände. Selbstverständlich hätte eine ausgereiftere Geschichte den Rahmen gesprengt. Aber man sollte sich dann schon vorher überlegen, ob man die Story in der Kürze angemessen erzählen kann, oder nicht?

Fazit:

3*
Eine niedliche Geschichte für Zwischendurch, welche besonders Leuten gefallen wird, die lieber in romantische Träumereien versinken, als der Realität ins Auge zu blicken.


Kennst du den Band? Oder die Mangaka? 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen