Mittwoch, 7. Dezember 2016

Buchrezension: "Schärfer als Wasabi" von Verena Rank

Autor: Verena Rank
Titel: Schärfer als Wasabi
Verlag: dead soft
Format: eBook (Auch als Taschenbuch verfügbar!)
Seitenzahl: ca. 224

Erscheinungstermin: 13.06.2011
Altersempfehlung: ab 16 Jahren (von mir so eingeschätzt)

Genre: Gay Romance

Schlagwörter: Halbjapaner, Studenten, Coming Out
Leseprobe: *klick*


Mit einem Klick aufs Bild zur Verlagsseite!

Klappentext:

Sportstudent Nick ist sexy und ehrgeizig. Er genießt die ungeteilte Aufmerksamkeit der Freunde in seiner Wohngemeinschaft und in der Uni. Als der attraktive Halbjapaner Katsuro in die WG einzieht, ist Ärger vorprogrammiert. Der neue Mitbewohner scheint in allem perfekt zu sein: Er hat den Schwarzgurt in Karate, ist klug und höflich und zu allem Übel verliebt sich Nicks beste Freundin Vanessa in ihn. Alle finden Katsuro toll – bis auf Nick. Die beiden geraten immer heftiger aneinander, doch streiten ist gar nicht so einfach, wenn die Luft vor Spannung geradezu knistert und plötzlich ungeahnte Gefühle ins Spiel kommen …


Erster Satz:

Er stand wieder auf dieser großen Wiese.

Meinung:

Grün! Das Cover ist grün. Ich liebe es! ;P Nein, auch das Bambusmuster gefällt mir. Der halbnackte Männerkörper ist auch okay, wäre für mich aber nicht zwingend nötig gewesen. Der Bambus reißt's für mich raus. ;)

"Schärfer als Wasabi" ist schon ein humorvoller Titel. Er ist nicht übel, aber vielleicht ein wenig simpel. Ich hätte eine weitaus sexlastigere Geschichte erwartet, um ehrlich zu sein. Es stört mich selbstverständlich nicht, dass meine Erwartungen in der Hinsicht unterboten wurden, denn meine Haltung zu Sex in Geschichten ist ja eher so: So viel wie nötig, so wenig wie möglich.

Nick und Katsuro erzählen beide aus der personalen Erzählperspektive. Ich glaube jedoch, dass Nicks Erzählanteil größer ist.

Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Er ist eher schlicht gehalten. Trotzdem werden die Gefühle der Protagonisten gut vermittelt - und das ist eine Sache, die bei einem Liebesroman eine nicht unerhebliche Rolle spielt. ;)

Besonders die Handlung hat mich an den Roman gefesselt. Als ich ihn gelesen habe, hatte ich schon eine Weile kein Buch mehr in der Hand gehabt - und dieses Werk hat mich gleich in eine neue Lesephase gezogen, weil es so gut ist!
Die Mischung der verschiedenen Kulturen ist fesselnd. Besonders schön ist, dass auch die Charaktere sich dementsprechend geben. Natürlich kann ich nicht beurteilen, inwiefern japanisches Verhalten übertrieben dargestellt wurde, da ich noch nie in Japan war oder in einer japanischen Familie gelebt habe. Aber das Geschriebene wirkte plausibel auf mich und passte auch zu dem, was ich bisher über die Kultur gehört habe. Ich wünsche mir mehr solche Bücher!
Neben dem spannenden kulturellen Aspekt geht es aber auch darum, sich mit seiner homosexuellen Seite zu arrangieren und sein Leben dementsprechend zu gestalten. Außerdem hat der gute Nick auch noch mit familiären Problemen zu kämpfen, welche ihm ganz schön zusetzen. Die Drogenprobleme eines Freundes sind auch mit von der Partie. Es gibt also eine bunte Problem-Mischung, an der man sich erfreuen kann.

Nick ging mir manchmal mit seinem kindischen Verhalten etwas auf die Nerven. Einerseits kann ich das ein wenig nachvollziehen, aber andererseits ist er kein Baby mehr. Da war es zeitweise schwer, ihn als Perspektivcharakter zu mögen.
Katsuro hingegen war mir durchweg sympathisch. Eine ruhige Art, freundlich, gutaussehend... Was will man mehr?
Nicks Mitbewohner sind sehr unterschiedlich. Vanessa fand ich komisch, Mike ist nett, aber problematisch und Robert hat mich von Anfang an am meisten interessiert. Zu Letzterem gibt es im Anhang auch noch eine Bonusstory! Auch Katsuros Familie habe ich gern kennengelernt.

Fazit:

4*
Spannend, einmalig und abwechslungsreich ist dieser Roman. Ich mag ihn sehr für diese bunte Mischung und die lebendigen und daher manchmal anstrengenden Charaktere. Ich würde ihn besonders Leuten empfehlen, die auf Vielfalt in ihren Geschichten Wert legen und sich an neue Kulturen herantrauen.

Kennst du den Roman? Bist du genau so begeistert davon wie ich oder sind dir Dinge aufgefallen, die ich übersehen habe? Kannst du mir etwas Ähnliches empfehlen?

Keine Kommentare: