Mittwoch, 13. Juli 2016

Buchrezension: "Gekauftes Glück" von Sam Singer

Autor: Sam Singer
Titel: Gekauftes Glück
Verlag: Cursed
Format: eBook
Seitenzahl: ca. 76

Erscheinungsdatum: 31.10.2012
Altersempfehlung: ab 16 Jahren

Genre: Alltag, Sonstiges; Gay Romance

Schlagwörter: Escort, Model, Unfall
Leseprobe: *klick*

Mit einem Klick aufs Bild zur Verlagsseite!

Klappentext:

»Es ist nur… ich habe noch nie sein Gesicht gesehen.«
Alles sieht nach einem ganz normalen Auftrag für Nobel-Escort Craig aus: einen Mann treffen, die Nacht mit ihm verbringen, dafür bezahlt werden. Doch schon bei seiner Ankunft stellt er fest, dass der introvertierte Dee anders ist, als seine üblichen Kunden.Und obwohl Dee jeden Versuch einer körperlichen Annäherung sofort abblockt, fasziniert er Craig mit seiner scheuen, zurückhaltenden Art von Anfang an. Die aufkeimende Freundschaft zwischen den beiden Männern ist jedoch nur von kurzer Dauer, denn Vertrauen und Glück kann man auch in Craigs Welt nicht kaufen.

Erster Satz: 

Craig rutschte unruhig auf dem weichen Ledersitz herum, als der Escalade vor dem Wolkenkratzer stoppte.

Meinung: 

Wegen des Covers hätte ich den Roman wohl nie gekauft. Es wirkt viel zu billig und wird der Geschichte nicht gerecht. Eher verleiht es ihr einen Touch, den sie nicht verdient hat.

"Gekauftes Glück" hingegen passt als Titel ziemlich gut. Die wahre Tiefe dieser Wörter wird einem erst im Laufe der Geschichte klar.

Craigs personale Perspektive wird zum Erzählen genutzt.

Den Schreibstil habe ich als sehr angenehm empfunden. In Verbindung mit der Erzählperspektive waren so mehr Gefühle und Stilblüten möglich, als die meisten Autoren mit der Ich-Perspektive herüberbringen.

Die Handlung hat mir wider Erwarten sehr gut gefallen. Die Leseprobe hatte mich schon neugierig gemacht, aber damals dachte ich noch, dass die Geschichte nach diesen ausgewählten Seiten schlechter werden würde, wie es bei vielen Romanen der Fall ist.
Aber nein: Es gab spannende Wendungen und interessante Charaktere. Heiß ging es auch zu, aber nicht zu oft. Das einzige Manko ist die Kürze der Geschichte. Ich hätte so gern mehr über Dee und Craig erfahren! Eine wirklich tolle Idee und gut umgesetzt. Hat ein bisschen was von "Die Schöne und das Biest", finde ich.

Craig ist jung, gutaussehend - und ein Escort. Gescheiterte Träume führten ihn dazu, doch eigentlich hat er nichts gegen seinen Job. Ein sympathischer Typ.
Dee hingegen ist ein ganzes Stück älter, lebt zurückgezogen und gibt sich äußerst geheimnisvoll. Auch ihn mag ich.
Abgesehen von den beiden tauchen noch Craigs Chef, seine Sekretärin, ein Bekannter Craigs und (indirekt) Dees bester Freund auf. Alle Nebencharaktere, aber nicht uninteressant.

Ein wenig Kritik gibt es dann doch noch:
Ein paar Zeichensetzungsfehler und die Leseproben ab 84 %. Das sind 16 % des heruntergeladenen eBooks! Wenn man sich auf mehr Szenen mit dem Paar freut und dann plötzlich die Geschichte zu Ende ist, ist das hart. Wenn einem durch angehängte Leseproben zusätzliche Hoffnungen gemacht werden, ist das noch schlimmer. Wenigstens wurde nicht so übertrieben wie bei "Wie Schnee in der Sonne".

Fazit:

4*
Sensible Themen gut behandelt, ein interessantes Paar und eine abwechslungsreiche Handlung, die fast ohne Sex auskommt. Empfehlenswert!

Was hältst du von dem Cover? Wie stehst du zu Escort-Romanen und spricht dieser hier dich an?

Keine Kommentare: