Mittwoch, 1. Juni 2016

Buchrezension: "Rabenblut - nur einen Flügelschlag entfernt" von Nikola Hotel (Rabenblut 1)

Autor: Nikola Hotel
Titel: Rabenblut - nur einen Flügelschlag entfernt

Reihe: Rabenblut, Band 1
Verlag: Selfpublisher
Format: Print (Auch als eBook erhältlich!)
Seitenzahl: 445

Erscheinungsdatum: 13.10.2015
Altersempfehlung: ab 16 Jahren

Genre: Paranormal Romance

Schlagwörter: Gestaltwandler, Nationalpark, Tschechien
Leseprobe: *klick* 




Klappentext: 

Jeden Tag durchstreift Isa den Wald auf der Suche nach Luchsen – sie kontrolliert Fallen und verfolgt die Fährten der Wildtiere. Nur einen Flügelschlag von ihr entfernt lebt Alexej in der Geborgenheit eines Rabenschwarms. Es ist ein kalter November, als er durch den Angriff eines Hunderudels schwer verletzt wird und Isa ihn findet. Sie verliebt sich in Alexej, der sein zerrissenes Leben vor ihr verheimlicht. Doch von einem Tag auf den anderen verschwindet er in den Wäldern, ohne Spuren zu hinterlassen. Wenig später sucht ein Kolkrabe Isas Nähe – ein Wolfsvogel, der dieselben blauen Augen hat wie ihr Alexej …



Erster Satz: 

Meine Augen schlossen sich gegen meinen Willen.

Meinung: 

Das Cover ist wunderschön. Es passt zur Geschichte und enthält wundervolle Farben.

Auch der Titel wurde ansprechend gestaltet. Tatsächlich habe ich das Buch auf der LLC in erster Linie deswegen mitgenommen, ohne mich um den Inhalt zu kümmern. ^-^" Dabei ist der Inhalt sonst ausschlaggebend!

Erzählt wird durchgängig aus der Ich-Perspektive, welche kapitelweise zwischen Alexej und Isa wechselt.

Der Stil ist sehr gut lesbar. Besonders gefallen hat mir, dass sich die Sichtweisen der beiden Protagonisten unterscheiden. Alexej redet etwas geschwollener und bildhafter.

Die Geschichte startet mit einem Prolog, welcher einen Ausschnitt der späteren Handlung zeigt. Eine gut gewählte Stelle, die Lust auf mehr macht. Ein Epilog beendet diesen Band und legt einen der Konflikte des Folgebandes dar, den ich auf jeden Fall lesen möchte!
Die Handlung gefällt mir ziemlich gut. Schauplatz ist Tschechien und es wird darauf geachtet, dass Isa als Deutsche manche Unterhaltungen nicht versteht. Ein großes Plus! Der Roman spielt in einer liebevoll und realistische gestalteten Welt, sofern man das bei Fantasy-Geschichten sagen kann. Auch die Sache mit den Kolkrabenwandlern und deren historische Verknüpfungen ist interessant. Dadurch bleibt die Spannung grundsätzlich erhalten und erfährt durch den Romance-Anteil einen zusätzlichen Kick. Leider gibt es im Mittelteil den typischen "Er ist weg"-Breakdown. Wer verliebt sich in ein paar Wochen dermaßen in eine andere Person? Mein Liebeskonzept ist da einfach anders.
Dafür gab es später eine Szene, die in vielen Romanen dieses oder des Gay-Genres versaut werden, hier aber logisch und sinnvoll einfließt. Es hat alles darauf hingearbeitet und wirkte nicht an den Haaren herbeigezogen.
Das "Blut" im Titel lässt vielleicht auch schon darauf schließen: Es gibt durchaus gewaltsame und blutige Szenen. Mir haben sie nichts ausgemacht, weil sie angemessen beschrieben und sinnvoll eingebracht wurden.
Interessant ist vielleicht auch noch, dass man viel über Kolkraben und das Leben in einem Nationalpark lernt. Auch Pflanzen und Tiere finden Beachtung. Das passiert nicht belehrend, sondern ganz nebenbei, weil es einfach zur Geschichte gehört. Auch Musik ist ein Thema.

Isabeau ist ein offener und mutiger Charakter. Alexej wirft sie ganz schön aus der Bahn, aber sie rafft sich wieder auf und kämpft.
Alexej tritt natürlich als undurchschaubarer, gutaussehender Typ auf. Durch seine Sichtweise wird das zum Glück eingeschränkt, sonst wäre die Gefahr groß, ihn zu einem Stereotyp zu machen. Mich wundert nur, dass er keine Narben hat, was bei seinem Lebensstil aber nur logisch wäre. Oder warum wurden sie nie erwähnt?
Jaro ist mir sehr ans Herz gewachsen und ich frage mich, wie sich sein Verhältnis zu Isa noch entwickeln wird.
Auch die anderen Figuren waren wohl durchdacht und gut in die Handlung integriert. Zumindest kann man das von den Charakteren sagen, die wichtig für den Plot sind. Je weiter man sich vom Kern der Geschichte wegbewegt, desto plakativer werden die Personen. Aber das ist nichts Neues oder Verwunderliches. Ich bin gespannt, wen man im zweiten Band besser kennenlernen darf!

Fazit: 

4*
Dieser Trilogie-Auftakt ist sehr gut gelungen! Ich bin Alexej und Isabeau gerne in ihre Welt gefolgt und bin gespannt auf den zweiten Band. Eine empfehlenswerte und nicht allzu genretypische Geschichte.

Auch dieses Buch habe ich als signierte Ausgabe bekommen. <3

Hattest du schon das Vergnügen mit Isa und Alexej? Wie hat dir dieses Buch gefallen? Kennst du noch andere Geschichten über Kolkraben?

Keine Kommentare: