Freitag, 15. April 2016

Mangarezension: "Das Funkeln des Augenblicks" von Waka Sagami

Titel: Das Funkeln des Augenblicks

Originaltitel: Kira kira no hibi

Mangaka: Waka Sagami

Übersetzer: Lasse Christian Christiansen

Anzahl der Bände: 1

Verlag: Tokyopop

Erscheinungsjahr: 2015

Seitenzahl: 196

Genre: Boys Love

Altersempfehlung: ab 15 Jahren

Leseprobe: *klick*


Mit einem Klick aufs Bild zur Verlagsseite.

Klappentext: 

Auf einer Wellenlänge?!Als Nanami am Meer spazieren geht, traut er seinen Augen nicht: Ein Surfer meistert jede Welle und sieht dabei wunderschön aus. Als er an Land kommt und Nanami anspricht, ist dieser total verwirrt ... Ob aus dem Nichtschwimmer und dem Surferass etwas werden kann? Mit der süßen Bonusstory "Niedlich, wie er dich kümmert"!

Meinung: 

Das Cover fängt die Hauptstory gut ein: sommerlich, leicht, liebevoll, niedlich - ein wenig sexy.

Der Titel gefällt mir. Ich mag den romantischen Klang. Jedoch frage ich mich auch, auf welchen Augenblick in der Geschichte er sich bezieht. Schließlich umfasst die Geschichte mehrere Kapitel und haufenweise Augenblicke!

Der Zeichenstil ist nicht zu niedlich, aber immer noch romantisch. Ich mag ihn sehr, weil er nicht total unrealistisch und trotzdem typisch Manga ist. Ausschlaggebend ist vielleicht, dass nicht allzu häufig blumige Rasterfolie verwendet wurde. Die passt für mich nicht so gut zu Männern. ;-)

Nanami und Shu sind ein süßes Paar. Zwar entsprechen sie dem typischen Seme-Uke-Klischee, aber nicht so sehr, dass es mich gestört hätte. Da gibt es deutlich schlimmere Werke auf dem Markt. 
Surfen, Sonne, Strand - das Setting ist toll. Wahrscheinlich genau das, nach dem wir uns alle gerade sehnen.
Von der Handlung her geht es ums Frischverliebtsein und den Problemen, die dadurch entstehen. Ein wenig Drama ist selbstverständlich vorhanden. Ich denke, es tut der Geschichte gut, dass sie so kurz ist. Natürlich finde ich es immer schade, wenn eine Geschichte endet, aber das hat alles seinen Sinn. Bei "Das Funkeln des Augeblicks" hatte ich zumindest am Schluss nicht das Gefühl ein übertrieben offenes Ende gelesen zu haben, das mich frustriert zurücklässt. Nein, ich war sogar ziemlich zufrieden. Da hat die Mangaka gut geplant.

Die Bonusstory ist ziemlich niedlich! Auch hier gibt's einen männlicheren und einen weiblicheren Partner, aber damit muss man bei Boys Love leider rechnen. Süß ist es trotzdem. Wir lesen solche Manga ja auch für ein bisschen Abwechslung zur Realität, nicht wahr?
Die Idee, ein Katzencafé als Setting zu nehmen, ist etwas besonderes. Ich will so was auch besuchen!

Fazit:

4*
Was Niedliches für Zwischendurch hat man mit diesem Manga ganz sicher! Besonders Tierliebhaber werden sich freuen. Für Teenager unter 15 Jahren ist die Geschichte tatsächlich nicht unbedingt geeignet, weil die Charaktere auch Sex haben. Das muss jeder selbst entscheiden, ob sein Kind das verkraften kann. ;) 


Was hältst du von Boys-Love-Manga? Würde dieser dich ansprechen? 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen