Mittwoch, 17. Februar 2016

Buchrezension: "Organisella" von Ella TheBee

Autor: Ella TheBee

Titel: Organisella : durchs Studium mit Zeitmanagement und Organisation

Reihe: Theorie- und Praxismanuale

Verlag: Niebank-Rusch-Verlag

Form: Softcover

Seitenzahl: 108

Erscheinungsjahr: 2015

Ausgabe: 1. Auflage

Genre: Sachbuch

Schlagwörter: Zeitmanagement, Organisation, Studium 

Hörprobe: Video (Ab 8:07, aber der Teil davor lohnt sich auch schon! ;) )
Mit einem Klick aufs Bild wie immer zur Verlagsseite!


Klappentext:

Im Studium gilt es, verschiedene Dinge gleichzeitig zu bewältigen. Es gibt viel zu verstehen und noch mehr zu lernen. Mitschriften müssen organisiert, Referate gehalten, Prüfungen bestanden und Hausarbeiten geschrieben werden. Und neben all dem sollen auch noch das Studentenleben genossen, Nebenjobs gemacht und Freundschaften fürs Leben geschlossen werden. Da kommt der ein oder andere schnell mal an seine Grenzen. So oft im Leben begegnet man Menschen, die einen klareren Kopf zu haben und mehr zu schaffen scheinen, als man selbst. Ihr Geheimnis ist Zeitmanagement.Organisella soll euer persönlicher Assistent im Studium sein, der euch inspiriert, anleitet, motiviert und manchmal sogar den Kopf streichelt. Es enthält alles, was ihr über die Organisation im Studium wissen müsst und bietet zusätzlich eine wertvolle Sammlung an Checklisten, Videos, Kopiervorlagen, Tipps und Tricks.


Meinung:

Ich oute mich gleich vorweg als Nicht-Studentin. Qualifiziert mich das weniger dazu, diese Rezension zu schreiben? Ich denke nicht. Aber wer das findet, muss sie ja nicht lesen. ;)

Ich bin keine Studentin, wollte das Buch aber aus zwei Gründen lesen:
  1. Ella hat auch einen YouTube-Kanal, wo sie einige Videos über Zeitmanagement und Organisation gemacht hat. Da diese mir gut gefallen, wollte ich gerne etwas von ihr lesen.
  2. Wenn alles glatt geht, fange ich im Herbst an zu studieren. Man kann nie früh genug anfangen, sich vorzubereiten und zu informieren, nicht wahr?

„Organisella“ ist in fünf Abschnitte aufgeteilt:
  1. Vorwort. Das ist natürlich interessant zu lesen, wenn man wissen möchte, wer hinter dem Buch steckt. Vieles war mir schon bekannt, aber es hat trotzdem Spaß gemacht, dieses Kapitel zu lesen.
  2. Vorbereitung und Leben. Klingt im ersten Moment komisch,aber beinhaltet unter anderem nützliche Informationen zur Einrichtung des Arbeitsplatzes und dem ersten Semester.
  3. Das Semester richtig starten. Dieser Themenkomplex ist am größten. Hier steht alles zum Semesterstart, Mitschriften, Prüfungsvorbereitung, aber auch Tipps zum Umgang mit Stress oder der lästigen Prokrastination.
  4. Zukunft. Hier finden sich ein paar Empfehlungen und Erfahrungsberichte von Dozenten und Absolventen. Doch auch für die Zeit nach dem Studium werden Vorschläge verteilt.
  5. Checklisten und Kopiervorlagen. Sie sind schön groß und luftig gestaltet, doch ich werde sie wohl nicht benutzen. Aber als Inspiration finde ich sie toll!

Außerdem gehöre ich zu den Leuten, die ein Begleitheft ergattert haben. Auch hierin befinden sich Checklisten und ähnlich nützliche Seiten. Es ist sehr hübsch gestaltet!



Ella hat die Informationen sehr gut dargestellt. Ihre fröhlich-lockere Art hat sich in dem Text gespiegelt. Außerdem ist sie in ihren Videos eine wahre Motivationsbombe! Auch dies hat sie gut ins Schriftliche übertragen können. Ihr Schreibstil ist sehr flüssig und unkompliziert zu lesen. Man fühlt sich eher wie bei einem persönlichen Gespräch und nicht, als würde man Fachliteratur lesen.
Negativ anmerken muss ich jedoch die Tipp- und sonstige Fehler. Ich schaue gerne über so etwas hinweg, aber es kam dann doch regelmäßig vor, dass etwas nicht stimmte. Sehr schade! Aber vielleicht haben sie das für die Folgeauflagen schon angepasst.

Ebenfalls sehr gut gefallen hat mir auch die Gestaltung. Das Buch ist groß, aber dünn und in ansprechenden Farben gehalten. Der Innenteil ist nicht durchgängig farbig, aber ab und an. Hübsche Bilder finden sich trotzdem genügend darin.
Abgesehen davon sind einige QR-Codes mit Links zu Ellas Videos ergänzend eingefügt worden. Ich kann mir gut vorstellen, dass es mehr Abwechslung in die Lektüre bringt, auch wenn man diese bei so einem dünnen Band als Vielleser nicht unbedingt benötigt. Ob diese Codes funktionieren, habe ich leider nicht getestet, da ich grundsätzlich was dagegen habe. Die Idee und die Mühe weiß ich dennoch zu schätzen! Hinzu kommen auch einige Hinweise auf die bucheigene Homepage, wo es Downloadmaterial und andere Dinge gibt. 

Inhaltlich waren für mich besonders die Beschreibungen des Studienalltags und die Vorbereitung interessant. Der Teil, den das Titelbild bewirbt („durchs Studium mit Zeitmanagement und Organisation“), kam mir ehrlich gesagt etwas zu kurz. Aber wenn man die Organisationsvideos von Ella schon kennt, erfährt man hier auch nicht viel Neues. Das war mir selbstverständlich schon vorher klar. Dennoch finde ich es praktisch, eine gedruckte Version einiger ihrer Tipps zu haben, da man in dem Buch schneller etwas nachschauen kann, als wenn man ihre Videos nach der Information durchsuchen und rewatchen müsste.
Anmerken sollte ich vielleicht noch, dass Ella natürlich nur die Grundstrukturen einer Universität erklärt. Konkrete Beispiele sucht man vergeblich. Da aber jede Uni und jeder Studiengang anders aufgestellt sind, ist das sehr verständlich.

Fazit:

4*
Eine lockere Aufmachung, hilfreiche Tipps und Tricks (besonders für Erstsemester) und ein ansprechender, leicht verständlicher Erzählstil. Jeder Student, der ein wenig mehr Organisation in seinem Studium braucht, sollte sich diesen knapp 100 Seiten starken Band zu Gemüte führen. Schaden kann es nicht!

Anmerkung: 
Mittlerweile befindet sich schon die dritte Auflage im Druck. Bücher müssen direkt beim Verlag vorbestellt werden!
Soweit ich weiß, wird Ella auch teilweise bei der LBM 2016 anwesend sein. Mit Autogrammen wird sie bestimmt nicht geizen, wenn du sie lieb fragst! ;)

Na, wie findest du meine erste Sachbuchbesprechung? Was sollte ich besser machen beim nächsten Mal, was hat dir gefallen?Und wie gefällt dir „Organisella“? Ist dein Interesse geweckt oder habe ich es komplett verkümmern lassen? Hast du die QR-Codes und/oder die Website getestet?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen