Mittwoch, 10. Februar 2016

Buchrezension: "Kai und Annabell - Von dir besessen" von Veronika Mauel (Kai & Annabell 2)

Autor: Veronika Mauel

Titel: Kai & Annabell - Von dir besessen

Reihe: Kai & Annabell, Band 2
Verlag: Im.press/Carlsen
Format: Ebook
Seitenzahl: ca. 276

Erscheinungstermin: 2015
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Genre: Romance, Contemporary

Schlagwörter: Schule, Gewalt gegen Kinder, Arm und Reich 

Leseprobe: *klick*

Mit einem Klick aufs Bild wie immer zur Verlagsseite!



Klappentext:

**Eine verbotene Liebe**
Gerade haben Kai und Annabell zueinander gefunden, als plötzlich alles wieder zwischen ihnen steht. Denn seitdem Kai das wahre Geheimnis von ihrer und seiner Familie kennt, setzt er alles daran, von Annabell gehasst zu werden und zieht sie damit in eine bodenlose Tiefe. Zwischen ihrem zerrütteten Zuhause, in dem sie immer noch die wohlerzogene Arzttochter spielen muss, und einer aus für sie unerklärlichen Gründen geplatzten Liebe, sieht sie nur einen Ausweg: feiern und vergessen. Und wieder ist es Kai, der sie im letzten Moment vor sich selbst bewahrt. Aber zu einem Preis, den keiner von ihnen zahlen sollte…

Erster Satz:

Warum hört dieses Kind nicht auf zu schreien?

Meinung:

Die Farben des Covers gefallen mir wegen ihrer Wärme sehr. Das intime Paar könnte Romantik-Fans gefallen. Wie schon mehrfach erwähnt, reizen mich solche Cover nicht unbedingt.

Der Titel... Hm. Besonders toll finde ich ihn nicht. Letzten Endes ist es jedoch egal, wie das Buch heißt, wenn man lediglich die Fortsetzung der Geschichte von Kai und Annabell lesen möchte.

Die Handlung dieses Abschlussbandes schließt beinahe direkt an seinen Vorgänger an. Eingeläutet wird die Geschichte mit einem kurzen Abschnitt aus der Sicht von Kais Mutter. Die Spannung, welche nach der Offenbarung am Ende des ersten Teils aufgebaut wurde, sinkt rapide. Den restlichen Roman über fragt man sich, wie Kai und Annabell nicht von selbst darauf kommen können. Oder warum Dr. Beck das nicht gecheckt hat. Das ist für die vierzehnjährige Zielgruppe vielleicht spannend, für mich nicht. Trotzdem hat mich das Hin und Her der Protagonisten manchmal doch sehr unterhalten. An anderen Stellen wollte ich die beiden nur schlagen.
Das Ende ist das, was man erwartet, und durchaus befriedigend. Die kleine, dramatische Wendung davor war abzusehen, bringt aber auch Spannung rein. Eigentlich fiebert man nur die ganze Zeit mit und fragt sich, wann Kai und Annabell endlich wieder zusammenkommen.
Das schwer wiegende Thema Kindesmisshandlung kommt auch vor, findet aber nicht die Aufmerksamkeit, die es eigentlich verdient hätte.

Wie im ersten Teil erzählen hauptsächlich Kai und Annabell. Dadurch wirkt die Handlung greifbarer und man leidet mehr mit.

Kai benimmt sich seinem Charakter entsprechend. Ein edler Ritter in einer verdreckten Rüstung. Ich mag ihn, auch wenn ich mich frage, wie er einen Einserschnitt haben kann, wenn er niemals lernt. Ist er ein Genie? Aber dann hätte er seine Mutter früher durchschauen müssen... Heiß ist er trotzdem!
Unser Mäuschen Annabell erlebt herbe Rückschläge, aber auch bisher unbekannte, schöne Momente. Ihre Gutgläubigkeit war mir manchmal zu viel.
Annabells Mutter mausert sich und wird langsam ihrer Rolle gerecht. Auch die wenigen Freunde der Protagonistin waren mir wieder sehr sympathisch.
Doch auch ein Rivale für Kai tritt auf: Leon war mir von Anfang an suspekt.

Der Schreibstil ist unverändert gut und mit einigen Perlen versetzt. Die Geschichte habe ich in einem Rutsch gelesen, weil sie so gut geschrieben war.

Fazit:

4*
Obwohl das Ende vorhersehbar war, hat mich das Buch gut unterhalten. Kai und Annabell waren so niedlich, wenn sie umeinander herumscharwenzelt sind. Der Roman ist für Romantiker empfehlenswert, die sich nicht ernsthaft mit dem Thema Gewalt gegen Kinder auseinander setzen wollen.

Mit einem Klick aufs Bild kommst du direkt zu meiner Rezension des ersten Teils!

Hast du Kai und Annabell schon kennengelernt? Oder reizt dich die Dilogie gar nicht? 

Kommentare:

  1. Haha, was für ein Zufall! Ich habe heute erst die Rezension auf deinem Blog gelesen und dann das Interview mit der Autorin auf Herzenstage entdeckt. :) Da musste ich gleich nochmal an deine Rezension denken.

    Hört sich auf jeden Fall mal interessant an. Ich könnte mir vorstellen, der Dilogie eine Chance zu geben :)

    Liebe Grüße
    Myna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Myna! <3

      Ja, das ist wirklich ein toller Zufall! :D Da muss ich nachher auch nochmal reinschauen. Da ich Sonntag ja wieder ins Exil gefahren bin, habe ich die Herzenstage nicht vollständig erleben können. :/ Zum Glück bleiben die Beiträge online!

      Das freut mich. :) Ich bin gespannt, wie du sie finden wirst!

      Liebste Grüße
      Lisa

      Löschen