Mittwoch, 30. Dezember 2015

Buchrezension: "Berlin Blues - eine Böse Jungs Geschichte" von Susann Julieva (Böse Jungs 2)

Autor: Susann Julieva
Titel: Berlin Blues - eine Böse Jungs Geschichte

Reihe: Böse Jungs, Band 2
Verlag: Noxalibri
Format: E-Book, Kurzroman (Auch als Taschenbuch bei Books on Demand erhältlich!)
Seitenzahl: ca. 107

Erscheinungstermin: 01.10.2015
Altersempfehlung: ab 16 Jahren

Genre: Gay Romance, New Adult
Leseprobe: *klick*

Dieses Mal geht es mit einem Klick aufs Cover zu Susann Julievas Homepage! Warum? Unter anderem gibt es dort einen Buchtrailer! ;)

Klappentext:

Für James bedeutet der Umzug nach Berlin einen kompletten Neuanfang, doch das Zusammenleben mit Danny in einem fremden Land bleibt nicht ohne Herausforderungen. Danny geht ganz in seiner Musik auf und lernt einen charismatischen Singer-Songwriter kennen, der ihn fasziniert. James dagegen muss feststellen, dass er die Dämonen seiner Vergangenheit nicht so leicht loswird. Seine Trauer sitzt tief und der Plan, Weihnachten ausfallen zu lassen, wird von überraschendem Besuch sabotiert. 
In allem Trubel stellt sich die Frage: Sind James und Danny zu verschieden, oder ist ihre Liebe stark genug, um sämtliche Hindernisse zu überwinden?

Erster Satz:

JAMES: Ein Herbstreigen aus bunten Blättern wirbelt vorüber, als ich aus dem Gebäude der Freien Universität Berlin trete.

Meinung:


Das Cover gefällt mir. Es drückt Einsamkeit und Liebe aus, stellt aber auch einen Bezug zu Berlin her.

Den Titel empfinde ich als passend. Er beschreibt nicht nur James' Gemütszustand, er besitzt auch eine Verbindung zu Danny.

Sowohl Danny als auch James erzählen aus der Ich-Perspektive. Der Fokus liegt eindeutig auf zuletzte genanntem, was angesichts der Story nur logisch ist.

Nach dem tollen Ende von "Böse Jungs - Eine verrückte Dreiecksgeschichte" war ich ziemlich ernüchtert, als ich den Klappentext zu dieser Novelle las. Ich gehöre nicht zur Friede-Freude-Eierkuchen-Fraktion, aber ich habe mich sehr über James' und Dannys Happy End gefreut. Die Fortsetzung macht Sinn, denn James hat vieles zu verarbeiten. Manche Szenen haben mich sehr berührt, weil ich ähnliche Gefühle kenne. Die Auflösung des Konflikts hat mich nicht zufrieden gestellt. auch wenn mir der Rest zusagte. Trauer, Schmerz, Selbstzweifel, Schuldgefühle - um all das bewältigen zu können, braucht es einfach mehr. Ehrlich gesagt habe ich auch mit mehr Schmerz und Drama gerechnet ähnlich der Hauptstory, doch das blieb aus. Ob mich das freut oder nicht, kann ich nicht recht sagen. Meinem Seelenheil tut es eindeutig gut, doch für die Story und die Charaktere erscheint es mir unpassend.
Natürlich geht es auch in dieser Fortsetzung heiß her. Wie sollte es bei jungen, attraktiven Männern anders sein? Dafür liegt der Fokus meiner Meinung nach mehr auf den Gefühlen als auf dem Sex.

Der Schreibstil ist wie gewohnt hervorragend. James' Parts sind angenehm bissig, Dannys ziemlich fröhlich geschrieben. Trotz einiger Kommata, die ich als unangenehm empfand, ist die Geschichte ansprechend formuliert.

Danny und James sind nach wie vor ein hinreißendes Paar.
James wollte ich oft knuddeln. Mein Verständnis für seine Gefühle war sehr groß, wodurch ich mich ihm näher fühlte. Wer ihn als Heulsuse betrachtet, hat schlicht selbst noch nie etwas Derartiges durchmachen müssen!
Danny ist wieder bezaubernd. Sein Charakter ist anziehend und sexy. Auch seine Begeisterung für die Musik ist niedlich. Leider sind seine Erzählparts eher langweilig, wenn man sie mit James' vergleicht. Dafür bildete er das Licht für James' Dunkelheit. Man merkt, dass die beiden enger zusammengewachsen sind.
Man erfährt auch ein wenig mehr übre Grazzo. Neben neuen Charakteren tauchen altbekannte auf.

Fazit:

4*
Diese Weihnachtsgeschichte ist empfehlenswert. Die Hauptstory gefällt mir zwar besser als diese Nachfolger-Novelle, doch hat auch diese Geschichte etwas zu bieten. Insbesondere, wenn man James und Danny ins Herz geschlossen hat!

Keine Kommentare: