Sonntag, 1. November 2015

NaNoWriMo 2015 - Ich bin dabei!

Es ist so weit: Der November hat offiziell angefangen!
Was bedeutet das für mich?

Dieses Jahr versuche ich, den NaNoWriMo zu gewinnen. Ich hatte letztes Jahr in einem Post schon mal erklärt, was der NaNo ist. Damals ging es "nur" um den SuWriMo, wie eines der NaNo-Camps in der Schreibwerkstatt genannt wird. Ich habe im Sommer 2014 die 30.000 Wörter bzw. 30k geknackt. Dieses Jahr habe ich es auch bei einem Camp probiert, wieder mit 30k, bin aber gescheitert. Es ist nur die Hälfte zusammengekommen. Aber ich habe geschrieben, das ist die Hauptsache! ;)

Jetzt wage ich mich an die großen 50k. Das ist fast das Doppelte vom Camp! Außerdem könnte man ein kurzes Buch in der Zeit schreiben. Ein "durchschnittliches" Buch hat wohl so um die 80k, wobei man das nie genau festlegen kann. Wir alle kennen doch die mal mehr, mal weniger dicken Bücher in den Buchhandlungen, nicht wahr? Ich denke aber, wenn ich mich an 80k pro Roman orientiere, müsste das ungefähr hinhauen. Wenn es nicht so lang oder länger wird, stört mich das auch nicht unbedingt.




Was schreibe ich im NaNo?


Zuerst einmal beende ich das laufende Projekt. Es handelt sich um eine Geschichte, an der ich seit Jahren arbeite. Nicht, weil sie so umfangreich ist. Ich habe einfach sehr unregelmäßig geschrieben. Durchhaltevermögen und Disziplin muss ich noch trainieren, wenn ich irgendwann als Autorin arbeiten möchte. Trotzdem sind die NaNo-Aktionen gute Katalysatoren, um die Erstfassung einer Geschichte runterzuschreiben.
"Far Far Away Tours" lautet der Arbeitstitel des Projekts. Worum es geht, habe ich bei meinem NaNo-Profil ein wenig beschrieben:
FFAT handelt von einem frischgebackenen Abiturienten, der während seiner Abschlussfahrt einige Veränderungen erlebt. Seine harte Schale weicht auf und er nimmt seine Scheuklappen ab. Dadurch ist er in der Lage, die Leute um sich herum besser wahrzunehmen. Seine Schulfreunde, seine nervigen Ex-Klassenkameraden, den heißen Reiseleiter... [Real Life, Gay, Entwicklung, Reise]
Wie viel habe ich schon von der Story? 62229 Wörter. Wie oben erwähnt, rechne ich mit etwa 80k. Es ist ein Ende in Sicht, wuhuuu! :D

Da mein erstes Projekt offensichtlich nicht mehr für 50k reicht, brauche ich Nachschub. Ich will ja nicht nur die Geschichte endlich beenden (mein erster Roman!), sondern auch dem NaNo zeigen, was ich drauf habe. Mir selbst beweisen, dass ich das kann. Dass ich eine Chance habe, in vielen Jahren Bücher veröffentlicht zu haben und vom Schreiben leben zu können. "Jaja, die Träume", denkst du jetzt bestimmt. Wenn man nichts für seine Träume tut, gehen sie auch nicht in Erfüllung. Also gehe ich das jetzt an!

Das zweite Projekt steht immer noch nicht zu 100 %. Peinlich, ich weiß. Aber ich kann mich nicht entscheiden. Glücklicherweise habe ich noch Zeit, bis FFAT endgültig beendet ist.
Idee Nummer 1 habe ich auch in meinem NaNo-Profil grob umrissen:
In dem anderen Projekt erschafft ein Dämon ein unheimliches Mädchen, welches sich durch Grausamkeit und Boshaftigkeit auszeichnet. Die Wege eines flippigen Mondmädchens und eines jungen Dämonenbeschwörers treffen sich. Gemeinsam erfahren sie von dem Dämonenmädchen und wollen es aus dieser Welt verbannen. [Fantasy, Okkultes, Magie, Dämonen] 
Idee Nummer 2, welche mir momentan viel besser gefällt und die mein Kopf lieber zu mögen scheint, habe ich irgendwann mal geträumt. Zumindest die Basis. Worum geht's?
Die Protagonistin lebt mit ihrer Schwester bei einer Art Assassinen-Gilde in der Wüste. Beide Frauen sind ausgebildete Auftragsmörderinnen, wobei die Prota besser ist. Um einen weiteren Anschlag planen zu können, muss die Prota als Mätresse zu einem reichen Mann und diesen aushorchen. Dort lernt sie eine andere Mätresse kennen. Zwischen den beiden beginnt eine zarte Liebesgeschichte. Leider besitzt die Mätresse noch andere Motive, welche die Prota ganz schon in die Klemme bringen werden. [Assassinen, Lesbian, Wüste, Orientalisch]
Ja, die Beschreibung ist nicht so super, aber das ist auch verdammt schwer! >_< Wenigstens hast du jetzt eine grobe Vorstellung davon, worum es geht. Das reicht erstmal.

Oh, und noch gleich den Tagesstand hinterher: Ich habe in sagenhaften 1,5 Stunden 2294 Wörter geschrieben! :D Dabei brauchte ich nur 1667 Wörter. Gut, dass ich ein kleines Polster habe, denn die erste Woche wird schlimm: Ich habe Geburtstag und am Wochenende fahren mein Freund und ich meine Eltern besuchen. Hoffentlich bleibt ein wenig Zeit zum Schreiben!

Was sagst du zu meinen Ideen? Nimmst du auch am NaNo teil? Lass es mich in einem Kommentar wissen! 


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kommentare:

Meritreya hat gesagt…

huhu,
mir gefallen deine Ideen für die neue Story beide sehr gut. Obwohl ich mir die erste besser gefällt, denn ich möchte unbedingt wissen, was ein Mondmädchen ist!!!

Und ja, beim NaNo mache ich natürlich auch mit. ;)

Scythia hat gesagt…

Vielen Dank für deinen Kommentar! :D
Das Mondmädchen also? Dabei sind die gar nicht so spannend. ;P
Ich habe mich immer noch nicht entschieden. Immer, wenn ich denke, dass ich eine der Ideen ausgewählt habe, stellt mein Kopf sich quer und produziert nur noch was für die andere Idee... >_>
Liebe Grüße! :D

Wolfsschrift hat gesagt…

Hey ho! :]

Ich nehme zwar nicht am NaNo teil, verfolge jedoch aufmerksam den Verlauf vieler Teilnehmer mit (deinen auch :D).

Deine Ideen sind wirklich gut! Am besten finde ich die 2. Idee, da mir das Thema Assassinen/Auftragsmörder gefällt. Auch die Liebesgeschichte darin wäre aufregend und mal etwas anderes. Ich denke, daraus würde sich einiges machen lassen. :)
Idee Nummer 1 ist natürlich auch interessant, allerdings bin ich kein Dämonen-Fan, aber was will das schon heißen ... :D Wer weiß, vielleicht machst du was ganz anderes daraus, als man sich anfangs darunter vorstellt.
Bin auf jeden Fall gespannt, für welche Idee du dich entscheidest. :]

Ansonsten noch viel Erfolg für den NaNo! <3

LG ♥
Joe

Scythia hat gesagt…

Guten Abend :)

Ich werde gestalkt? Oje. ;D

Vielen Dank! Wie bereits erwähnt, findet mein Gehirn die zweite Idee momentan auch besser. Wobei es letztens wieder was zu einem gänzlich anderen Projekt ausgespuckt hat, aber das werde ich dieses Jahr garantiert nicht mehr schreiben. :D
Assassinen finde ich auch spannend. Ich habe ja gerne mal die ersten Teile von Assassin's Creed gespielt. :D Vielleicht hat das irgendwas in mir ausgelöst. Ich denke auch, dass man was Gutes daraus machen kann. Aber das erfordert so viel Recherche! Ob ich da während des NaNo Zeit für haben werde? *seufz* Ehrlich gesagt hatte ich auch schon überlegt, das nicht als Zweiteiler oder so zu planen... Aber davon bin ich mittlerweile nicht mehr überzeugt.
Kann ich verstehen, Dämonen sind irgendwie ausgelutscht. ^-^" Die Idee an sich ist eigentlich auch nicht soo besonders, fürchte ich... Aber davon sollte man sich eigentlich auch nicht entmutigen lassen, denke ich. :D
Ich auch! Bisher lässt mir FFAT aber noch genügend Luft, um mir mit der Entscheidung Zeit zu lassen. Obwohl ich recht viel daran geschrieben habe, komme ich nur sehr langsam voran. Zumindest fühlt es sich so an. ^-^"

Dankeschön! <3 Ich hoffe, ich halte weiterhin so gut durch! ;)

Liebe Grüße und vielen Dank für deinen Kommentar :)

Wolfsschrift hat gesagt…

Natürlich wirst du gestalkt. :P
Da du so überrascht wirkst, scheint es mir erwähnenswert, dass ich die liebe Joanna (S. Klein) von Twitter bin, die dich so intensiv durch den NaNo begleitet. Meist eher passiv, aber immerhin, meine Unterstützung hast du. :D

Hauptsache du hebst dir die guten Ideen auf. Wer weiß, vielleicht kannst du einige miteinander kombinieren, da kommen meistens richtig interessante Sachen dabei heraus. :]
Hehe, ich kenne das. Meine Ideen werden auch manchmal von Videospielen inspiriert. Finde ich ganz cool. Vor allem Assassin's Creed eröffnet da einem ein weites Fenster, das zu richtig genialen Einfällen führen kann. :D
Klar, Recherche-Arbeit steckt in solchen Fällen immer dahinter, aber man muss das mit den Ergebnissen und Möglichkeiten, die man daraus ziehen kann, aufwiegen. Und ich denke, die Leser werden von dieser Idee auch sehr angetan sein, also kannst du Ruhm und Stolz für dich beanspruchen, sobald die Story auf dem Papier ist. ;)
Dass das mit der Zeit etwas knapp wird, kann schon sein. Aber vielleicht gibt es einen Weg, die Recherchen zwischendurch oder Stück für Stück durchzuführen. Oooder du fügst die fachbezogenen Infos einfach im Nachhinein ein, wenn der NaNo vorbei ist. :D Bisschen "schummeln" und so. :P
Du kannst dich ja erst einmal auf die "erste" Assassinen-Story konzentrieren und dann überlegen, ob du noch einen Teil schreibst. Dir sind keine Grenzen gesetzt, was das betrifft, also mach dir da keinen Stress. ^-^
Was das Dämonen-Thema betrifft, kommt es, eben weil es etwas "ausgelutscht" ist, verstärkt auf die Ausführung an. Du kannst natürlich etwas daraus machen, aber die Schwierigkeit liegt darin, es "neuartig" erscheinen zu lassen. Wer weiß, vielleicht lässt du dieses Thema sogar neu aufleben. :D
Das kenne ich! Gegen Ende hin (na ja, meist schon ab der Hälfte :P) wird es immer mühsamer. ^~^' Aber sich an die Ziellinie heranzutasten, heißt ja nicht, dass man sie nicht erreicht. ;]

Liebe Grüße :3

P.S.: Sorry, für die späte Antwort, aber dein Antwort-Kommentar wird mir trotz Abo bei meinem Wordpress-Dashboard leider nicht angezeigt. :[
Noch ein Grund mehr, öfter auf deinen Blog zu schauen! \o/

Scythia hat gesagt…

Haha, so natürlich finde ich das nicht! :D Wenn du dir mal anschaust, wie weit mein Blog zurückreicht, ohne dass sich eine Menschenseele hierher verirrt hat, verstehst du bestimmt, dass Interesse an ihm völliges Neuland für mich ist. ;) Worüber ich mich selbstverständlich freue! Aber fassen kann ich es immer noch nicht so richtig, dass hier tatsächlich ab und an Leute kommentieren... ^-^"
Mir war klar, wer du bist. ;) Ich habe auch schon mal auf deinem Blog gestöbert. Aber die Beschreibung finde ich super: "die liebe Joanna". :D

Ich versuch's. Die meisten Ideen habe ich aufgeschrieben. Das Problem an der Sache: Wenn ich sie aufgeschrieben habe, selbst wenn es nur Stichpunkte sind, findet mein Gehirn offenbar, dass die Sache erledigt ist, und arbeitet nicht mehr daran weiter. Irgendwann gehe ich das Notizbuch durch und finde ganz viele unverbrauchte Ideen, zu denen mir nichts mehr einfällt. Weißt du, was ich meine? ^-^" Deswegen habe ich jetzt einen begrenzten Ideenvorrat im Kopf, ohne dazu viel notiert zu haben. Zu der Assassinen-Story habe ich was, weil ich damals den Traum aufgeschrieben habe. (Fand den so toll und gut als Basis für eine Geschichte. ;) ) Beim Dämonenjäger habe ich letztens auch zwei, drei Sachen notiert, aber mehr nicht. Der Rest reift in meinem Kopf, wann immer der sich dazu herablässt. :D Ich darf nur davor nicht so viel dazu aufschreiben.
Ich hoffe nur, dass hinterher keiner die Geschichte als Assassin's-Creed-Abklatsch bezeichnet, nur weil ich hier erzählt habe, dass ich das mag. :D
Das klingt gut! Damit machst du mir ganz schön Mut, an der Story für nächste Woche festzuhalten. ;)
Ich fürchte, es wird letzten Endes wirklich darauf hinauslaufen, dass ich überall Sonderzeichen einfügen und hinterher alles gründlich prüfen muss. *seufz* Aber anders geht es nicht. Wenn ich jetzt anfange, mich zu sehr mit der Assassinen-Story zu beschäftigen, lasse ich FFAT möglicherweise so kurz vor der Ziellinie fallen! Das wäre schrecklich.
Du hast recht. :) Dasselbe habe ich auch bei FFAT gedacht. Das Ende ist sehr offen, weswegen ein zweiter Teil durchaus möglich wäre. Wenn die Geschichte gut ankommt, würden die Leute bestimmt sogar danach verlangen. Wer mag schon Enden, bei denen viele Fragen offen bleiben? ;) Wobei ich mich auch frage, wie viel man offen lassen darf, wenn man eine Geschichte abschließt. Hast du da einen Tipp? :)
Ja, ich denke, die Dämonen werde ich erstmal aufschieben. Zur Inspiration wären da Recherchen sehr nützlich, für die ich aber keine Zeit habe, wenn ich neben dem Schreiben für den NaNo noch was anderes machen möchte. ;) Außerdem hast du recht: Die Story muss der Knaller werden, ideenmäßig zumindest, wenn ich nicht im Mainstream untergehen will. Danke für die Erinnerung. :)
Das versuche ich mir auch immer vor Augen zu führen. "Solange du schreibst, kommst du auch weiter!" Aber manchmal ist das echt schwer. So lange, wie ich jetzt schon mit der blöden Sexszene kämpfe... Wenigstens sind die beiden langsam lieb und es sieht tatsächlich so aus, als würden sie tun, was ich will, und sich nicht plötzlich wieder streiten. :D
Ach, kein Grund zum Entschuldigen. :D Von Wordpress habe ich leider keine Ahnung. Aber ich freue mich über jeden deiner Besuche hier! <3

Liebe Grüße und noch eine gute Nacht! :)

Wolfsschrift hat gesagt…

Okay, war mir nicht sicher, ob du dir sicher bist, wer ich bin. xD
Ist doch super, wenn dein Blog endlich läuft. Gibt einem auch ein gutes Gefühl, nicht wahr? :3
Das mit den Ideen kenne ich! Ich helfe mir immer damit, meine Notizen regelmäßig zu durchstöbern, um mir neue Anreize für die bereits bestehenden Ideen zu verschaffen. Denn, wie du gesagt hast, hakt das Gehirn diese Dinge sonst als erledigt ab, aber wenn du hie und da ihm auf die Sprünge hilfst, kannst du solche Ideen-Blockaden vermeiden. :]
Hm ... Du kannst das Ende so offen lassen, wie du möchtest. Aber ich persönlich mag "abgeschlossene" Geschichten. Weiß nicht genau, wie ich das erklären soll ... Das Ende darf offen sein, aber ich muss das Gefühl haben, dass der Autor absichtlich Fragen unbeantwortet gelassen hat und nicht nur aus Versehen oder weil er zu faul war. Verstehst du? Ein krasses offenes Ende wäre ein Cliffhanger, was ich aber nicht empfehlen würde, wenn du nicht eindeutig weißt, ob du die Geschichte mit einem zweiten Teil erweitern willst. Aber falls doch, sollte der Cliffhanger nicht so wirken, als hättest du einfach keine Lust mehr gehabt, weiterzuschreiben. Es sollte eine gute Stelle sein, bestenfalls der Spannungsbogen ganz oben, damit der Cliffhanger die Nerven des Lesers buchstäblich zerreißt, weil er am liebsten sofort weiterlesen würde. ;) Weiß nicht, ob dir das jetzt weitergeholfen hat bezüglich des Themas "Ende". :D
Ja, manchmal ist es echt verdammt schwer, sich zusammenzureißen und einfach zu schreiben, ob man nun will oder nicht. Aber jedes Wort bringt dich weiter und viele kleine Ziele verhelfen dir dazu, das ganz große zu erreichen. ;)
Und die Sexszene wird bestimmt super, mach dir da mal keinen Kopf. :D Sie ist wie jede andere Szene, vertrau mir. Ich hab auch schon eine geschrieben. Gut, es ist vielleicht etwas schwieriger als bei anderen Szenen, aber wenn du einfach dein Kopfkino niederschreibst, dürfte es da keine Probleme geben. :]

Noch viel Erfolg beim NaNo! Bis die Tage! ^~^

Scythia hat gesagt…

Ich schäme mich ein wenig dafür, dass ich auf deinem Blog anscheinend keinen Kommentar hinterlassen habe. ^-^" Das Kommentieren versuche ich mir gerade anzugewöhnen, es war keine böse Absicht! ;)
Auf jeden Fall! Ich dachte schon, dass ich totalen Mist schreiben müsste, wenn das niemand lesen will. Ohne Rückmeldung weiß man leider auch nie, ob das Geschriebene so okay ist oder nicht.
Stimmt, das könnte ich auch einführen. :) Ich schaue viel zu selten in die "Alte-Ideen-Box". :D
Naja, es wird schon eine Art Cliffhanger. ^-^" In der Geschichte entwickelt sich mein Prota ja weiter und am Ende wird ihm quasi eine Möglichkeit für ein neues Leben offenbart. Ob er sie ergreift oder nicht, bleibt aber offen. Ganz einfach, weil die Geschichte eine Reisegeschichte ist und die Reise an dem Punkt endet. Ich könnte natürlich auch einen Epilog schreiben, aber da hätte ich keine Ahnung, wie der aussehen sollte. :D Also ist es schon absichtlich ein offenes Ende, wie du es beschreibst. Einige Erlebnisse aus der Vergangenheit meiner Charaktere werden auch nur angedeutet, bleiben aber größtenteils im Dunkeln. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass jemand nach einer Woche sofort seine schmerzhaftesten seelischen Verletzungen mit einer fremden Person teilen würde. ^-^" Aber das könnte man dann alles in einem zweiten Teil aufklären (oder auch nicht).
Ich versuche mich an die vielen kleinen Ziele zu halten. ;) Das fällt mir nicht leicht, weil ich eigentlich eher der "Ich fange jetzt an und ziehe das heute durch"-Typ bin. Da ist es etwas schwieriger, an langfristigen Projekten dranzubleiben. Wobei das Schreiben in Etappen mir da schon sehr geholfen hat, weil ich dann auch nicht denke: "Na toll, jetzt muss ich wieder mindestens 1,5h schreiben, um das Tagesziel zu erreichen." Sondern eher so was wie: "25 Minuten schreiben schaffst du! Danach guckst du, wie weit du bist." Wenn die erste Etappe rum ist, fällt mir die zweite meist gar nicht mehr so schwer von der Überwindung her. ;)
Danke für dein Vertrauen! :D Ich bin mir da immer noch nicht sicher. Zwar bin ich ein deutliches Stück weitergekommen. Doch leider werde ich wohl ziemlich viel davon streichen müssen, da die Leser von dem ständigen Hin und Her meiner Charaktere bestimmt genervt sein werden. Ich will gar nicht darüber nachdenken, wie viele tausend Wörter diese Szene schon umfasst! Zuerst wollen sie miteinander schlafen, dann streiten sie sich, wieder erotische Stimmung, Streit... :(
Ich habe auch schon mal eine geschrieben. Die ist zwar schon ein paar Jährchen alt, aber sehr schnell von der Hand gegangen, obwohl sie auch lang ist. Damals ging es aber auch in erster Linie um den Sex und nicht um die Beziehung der Charaktere zueinander. Letzteres ist aber in FFAT ein ausschlaggebender Faktor, den ich gut rüberbringen muss. ^-^" Vielleicht macht es gerade das so schwer?

Vielen Dank! <3

Wolfsschrift hat gesagt…

Ach, das macht gar nichts! Dafür brauchst du dich keinesfalls schämen oder entschuldigen. xD
Ja, so ging es mir anfangs auch. Erst seit ich auf Twitter aktiv bin, trudeln Leute auf meinem Blog ein. ^-^' Ich glaube, das Schwierige ist oftmals nicht, guten Content hochzuladen, sondern die Reichweite, die sich im Internet immer schwerer erzielen lässt. :I
Oh, solche Entwicklungen wie die deines Protas sind immer super! Ich mag das ja nicht so, wenn die Charaktere im Laufe der Geschichte nichts dazulernen ... Charakterentwicklung ist wichtig, um den Leser nicht zu langweilen. :o Ich finde die Art deines offenen Endes genau richtig! :] Dadurch bleibt deine Geschichte auf jeden Fall im Gedächtnis, glaub mir. ;)
Ja, die Ausdauer ist beim Schreiben schon so eine Sache. Das kann man trainieren, wenn es einem schwerfällt.
Die Idee mit deinen Etappen ist genial! So forderst du dich und siehst deine Fortschritte. Da kann man schon stolz auf sich sein, wenn man einen guten Weg gefunden hat und diszipliniert bleibt. :) Und wenn es dann auch noch gut klappt: Was will man mehr, nicht wahr? :D
Ach, ich persönlich finde Streit schon sehr reizvoll während einer Erotikszene. :D Mach dir da noch keinen Kopf drüber, ob es zu viel ist mit dem Hin und Her. Du kannst am Ende immer noch alles umschmeißen, aber lass dich davon erst einmal nicht beeinträchtigen. :)
Das beweist wohl, dass Sex ohne Beziehung unkomplizierter ist. :D Nein, Spaß. :P Die Beschreibung von Gefühlen auch noch mit in die Handlung zu quetschen, ist immer schwer - bei jeder Szene. Aber ich wünsche dir noch viel Erfolg dabei! :3

Liebe Grüße ~