Mittwoch, 25. November 2015

Buchrezension: "Hinter den Buchstaben" von Felicitas Brandt

Autor: Felicitas Brandt

Titel: Hinter den Buchstaben

Reihe: BitterSweets

Verlag: Bittersweet/Carlsen

Format: E-Short

Erscheinungsdatum: 14.01.2015 (lt. Amazon)

Seitenzahl: ca. 74

Altersempfehlung: ab 14 Jahren

 Leseprobe: hier!


Mit einem Klick aufs Bild zur Verlagsseite!


Klappentext:

Himmelsgrün – Buchgeflüster – Winterfrühling...
Faith fühlt sich nur an einem Ort wirklich wohl: in der Bibliothek. Doch plötzlich befindet sie sich in den Geschichten, die hinter den Buchstaben liegen. Und sie soll ausgerechnet den legendären (und extrem charmanten) Robin Hood retten.



Erster Satz:

Es war schon spät, der Himmel färbte sich langsam dunkel und ein kalter Wind hatte die Menschen längst von den Straßen vertrieben.

Meinung: 

Das Cover ist ansprechend gestaltet. Mir gefallen die verschiedenen Lilatöne sehr. Außerdem besitzen alle BitterSweets dasselbe runde Design, wodurch man sie leicht als Teil dieser Aktion erkennen kann.

Der Schreibstil ist angemessen für diese kurze Geschichte. Er ist schlicht, aber sympathisch gehalten. Viel Platz für Wortakrobatik gibt es bei kurzen Geschichten sowieso nur selten.

Faith ist eine gute Protagonistin. Sie ist bodenständig und sympathisch. Einzig ihr fantasytypischer Name behagt mir nicht. Robin, Sky und der Rest der Bande haben mir auch auch gefallen. Obwohl die Inhaltsangabe nicht darauf schließen lässt: Eigentlich ist gar nicht Robin Faith' Auserwählter! Aber keine Bange, auch der Ersatz kann sich sehen lassen! ;)

Ich habe mir von den BitterSweets einige Beschreibungen durchgelesen. Die einzige, die mir spontan am meisten zusagte, war die von "Hinter den Buchstaben". Vielleicht weil das Ganze einen fanfiktionmäßigen Touch hat. (Ich liebe Fanfiktions und bin selbst auf Fanfiktion.de unterwegs!) Vor allem war ich auf Robin und seine Leute gespannt. Und auf die angedeutete Romanze zwischen Robin und Faith! Die kommt nicht zustande, was die Geschichte aber nicht weniger gut macht. Sie hat mir sehr gefallen!
So sehr, dass ich mir einen richtigen Roman gewünscht hätte. Das Potenzial wäre auf jeden Fall vorhanden! Oder man macht eine Kurzgeschichtenreihe daraus. In jeder Episode könnte Faith in ein anderes Buch reisen und dort den Lauf der Geschichte wiederherstellen. Ab und an ein paar Treffen mit ihrem Liebsten wären bestimmt auch noch drin oder was meinst du?

Leicht negativ anmerken muss ich aber noch, dass mir manche Dinge zu schnell gingen. Die Geschichte beginnt ganz normal, dann ist es plötzlich völlig natürlich, dass Faith Bücher versteht und mit denen redet. Im nächsten Moment kommt eine Fee dazu! Klar, bei einer kurzen Geschichte geht es nicht anders, das sehe ich ein. Vielleicht bin ich deshalb eher auf Romane aus; je dicker, desto besser!
Außerdem wundert mich, dass die Bibliothekarin eine minderjährige Schülerin natürlich nach der Öffnungszeit noch stöbern lässt. In meiner Bibliothek würde das keiner machen. Gäbe wohl auch ziemlichen Ärger...

Fazit:

4*
Eine fantasievolle Geschichte für Zwischendurch. Nicht besonders lang und eindeutig auch eine Frage des Geschmacks. Mir hat sie ziemlich gut gefallen! Besonders junge LeserInnen werden ihren Spaß damit haben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen