Dienstag, 26. Mai 2015

Update #6

Wie ihr an meiner ständigen Verspätung sicherlich bemerkt: Ich habe viel zu tun!

Die letzten zwei Monate waren sehr durchgeplant. Ich bin von einem Praktikum zum nächsten, also habe ich viele neue Leute und Arbeitsbereiche sowie -vorgänge kennengelernt. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich finde das auf Dauer anstrengend. Dann fand eines der Praktika noch in einer fremden Stadt statt, wo ich niemanden kannte... Ich habe eigentlich nie Heimweh, aber das war dann doch zu hart. Ganz allein irgendwo im Nirgendwo. Das hat mich so aufgewühlt, dass ich fast eine ganze Woche lang Sodbrennen hatte. Mir schlägt Stress immer auf den Magen, aber normalerweise wird mir dann nur schlecht. Das Sodbrennen war eine ganz neue, unangenehme Erfahrung!

Außerdem fand im April noch das Camp NaNo statt. Natürlich habe auch ich versucht, daran teilzunehmen, bin aber kläglich gescheitert. 15725 von 30000 Worten!



Als dieses zweite Praktikum endlich vorbei war (und ich möchte hinzufügen, dass es mir trotzdem gefallen hat!), war ich dann einen Tag Zuhause und habe mich am nächsten Morgen gleich aufgemacht zur LLC. Wieder fremde Menschen und fremde Orte. Mein Stresslevel war immer noch hoch, aber wenigstens hatte ich kein Sodbrennen. Danach hatte ich exakt einen Tag frei.

Genau sieben Tage habe ich in meinem Ausbildungsbetrieb gearbeitet. Das hat mir nur bedingt Spaß gemacht, weil mal wieder nicht genug zu tun war und ich dann immer so tun muss, als hätte ich was, wenn ich nicht die total bescheuerten Aufgaben aufgetragen haben möchte. Außerdem hatte meine Ausbilderin schlechte Laune und fast nicht mit mir geredet. Sie hat nichts zu meiner Zwischenprüfung gesagt (Übrigens eine 2!) und mich auch nicht nach meinen Praktika gefragt. Das ist wirklich enttäuschend!

Das lange Himmelfahrtswochenende brauchte ich zum Entspannen. Denn am Sonntag ging es wieder los zur Berufsschule. Einen Vortrag hatte man mir auch noch reingewürgt, obwohl ich ja keine Zeit dafür hatte, aber wen interessiert das schon?

Jetzt ist die erste Berufsschulwoche vorbei - und diese Woche habe ich zum Glück frei! Die haben nämlich bewegliche Ferientage nach Pfingsten gelegt, sodass ich jetzt Urlaub nehmen kann. Und den brauche ich wirklich! Ich hatte bisher nur vier einzelne Tage, da bekommt mir eine Woche gut. Vor allem weil ich danach drei Wochen Blockunterricht habe...

Auch in meiner freien Zeit habe ich viel vor. Ich muss mich nochmal um mein Referat kümmern. Nicht nur dass das Thema total lahm ist (Gesetzliche Rentenversicherung!), ich bin auch mit meiner Powerpoint noch nicht so ganz zufrieden und muss mir da nochmal was überlegen. Außerdem muss ich auch ein bisschen lernen. In den letzten Wochen des zweiten Lehrjahrs steht noch einiges an, weil auch die Berufsschulllehrer da ein wenig verplant sind und noch Noten brauchen.

Ich muss noch eine Bewerbung fertig machen. Davor drücke ich mich bisher sehr erfolgreich. ^-^"

Morgen kommt meine Familie vorbei, am Donnerstag habe ich ein wenig Japanischunterricht. Am Tag darauf habe ich mich für einen Schreibworkshop angemeldet... Eigentlich ist mir das alles schon wieder zu viel. Aber wenn man das plant, ist meist noch alles frei. Plötzlich melden sich dann aber noch Freunde oder Familie und wollen mal hier, mal da was unternehmen - und die Woche ist wieder voll.

Ich habe natürlich in der letzten Zeit einiges gelesen. Das diente aber so sehr der Entspannung, dass mir selbst eine Rezension als zu viel Arbeit erschien. Ich werde mal schauen, dass ich da bald weitermache, aber im Moment sieht das schlecht aus. Wenn ich an die Im.press-Challenge denke, wird mir ganz anders... Außerdem hat sich mein SuB ja rasant vermehrt, da müsste ich eigentlich auch mal ein Update machen.

Mit dem Schreiben komme ich auch nicht voran. Seit dem Camp herrscht Stillstand im Schreibbetrieb; Ideen habe ich bedauerlicherweise trotzdem. Wahrscheinlich trägt auch das Nicht-schreiben zu meinem angespannten Bewusstsein bei. Dafür habe ich es endlich mal geschafft, ein wenig zu basteln. Eine Geburtstagskarte für meine Nee-chan, eine Geburtstagskarte und ein Leporello für meine andere Schwester. Letzteres ist aber noch nicht fertig, da fehlt noch der Feinschliff. Zum Glück hat sie erst Ende Juni Geburtstag. Da ich aber wegen der Schule nicht so viel Zeit haben werde (Wie sollte ich auch das ganze Bastelzeug ins Internat schaffen können?), muss ich mich jetzt ranhalten!

Es gibt an allen Ecken und Enden etwas zu tun. Das ist doch unglaublich! Zum Glück fühle ich mich nur gaanz dezent überfordert... Ich wünsche euch dafür eine produktive und stressfreie Zeit! Der Sommer kommt und ich sehne mich schon nach kurzen Hosen... ;)

Keine Kommentare: