Mittwoch, 13. Mai 2015

LLC 2015 Part 2

So, da bin ich wieder. Ihr wollt doch bestimmt wissen, wie ich den Sonntag verbracht habe, nicht wahr? (Falls ihr Part 1 noch nicht kennt, solltet ihr den noch mal anschauen!)


Da ich ein wenig trödelig bin, bin ich zu spät aufgetaucht. Ursprünglich wollte ich um 9 Uhr zum Kurzgeschichten-Workshop. Leider bin ich etwas zu spät losgegangen und da es von meiner Übernachtungsmöglichkeit noch ein Stück ist, bis man am Veranstaltungsort ist, habe ich diesen Workshop verpasst. Stattdessen habe ich mir die Leseproben in meiner Conventiontasche etwas genauer angeschaut. ;)



Um 10 Uhr war ich dann pünktlich: Den Workshop "Das perfekte Team - die Zusammenarbeit von Autor, Agent und Redaktion" hätte ich aber auch nicht verpassen wollen! Obwohl von den fünf Vortragenden nur zwei anwesend waren, haben die Damen sich wacker geschlagen und viele Informationen auch ohne ihre Kolleginnen sehr gut vermitteln können. Besonders Cathrin Moeller ist mir aufgrund ihrer angenehmen Art aufgefallen. Witzigerweise hatte ich am Tag davor im Cover-Workshop schon erfahren, welche Cover-Entwürfe es für ihren Roman gab - und natürlich, welches letzten Endes das Rennen gemacht hatte. Diese Verbindung ziehen zu können, gibt einem schon ein gutes Gefühl.

Da ich an diesem Tag meine Veranstaltungen wieder so geplant habe, dass ich bis zur Mittagspause im selben Raum bleiben konnte, hatte ich keinen Stress, als die Veranstaltung vorüber war. Ich glaube, ich bin ein paar Plätze vorgerückt. Ansonsten habe ich gewartet und beobachtet, was ich beides ganz gut beherrsche. ;P Angesagt war dieses Mal der Workshop "Von der Idee zum Roman", welcher in zwei Teile geteilt war. Selbstverständlich habe ich beide besucht! Kristina Günak und Stefanie Ross waren sehr souverän und haben viele Informationen verteilt. Der Vortrag war gut aufbereitet und mit einer Powerpoint untermalt. Die Autorinnen waren sehr entspannt und witzig, ich hatte viel Spaß und habe nebenbei noch etwas gelernt. So sollte ein Workshop sein, nicht wahr? Nachdem die Damen so einen guten Eindruck gemacht haben, war ich natürlich auch auf ihre Romane neugierig. Leider spricht mich das Thema von Stefanie Ross' Romanen nicht an, aber Kristina Günak werde ich mir zu Gemüte führen.

Mittagspause! Dieses Mal wollte ich mich nicht unten ins Gedränge stürzen. Zum Glück hatte ich am Vortag auf dem Weg zu meiner Unterkunft einen netten Laden entdeckt. Dort habe ich mich ehrlich gesagt ganz schön vollgefressen und wieder mal Leute beobachtet. Perfekt!

Der nächste Workshop könnte einige Leute stutzen lassen: "Auf Verlagssuche - Mit oder ohne Agent?" Wenn man aber genauer liest, unterscheiden sich der Workshop vom Vormittag von dem am Nachmittag. Im ersten ging es darum, wie die Zusammenarbeit abläuft bzw. ablaufen kann, im zweiten darum, wo die Unterschiede zwischen einer Verlagssuche mit oder ohne Agenten liegen. Nur um das nochmal zu verdeutlichen. ;) Mir hat dieser Workshop sehr gut gefallen. Stefanie Ross war wieder mit von der Partie. Sie war in dem Zusammenhang aber auch eine sehr gute Wahl, da sie sowohl mit Agent als auch ohne gearbeitet und veröffentlicht hat. Wer könnte da besser die Unterschiede aus Autorensicht erläutern? Auch ihr Agent Lars Schultze-Kossack und Alexandra Panz von LYX haben einen guten Eindruck gemacht. Das Trio hat gut zusammengepasst und mir eine solide Informationsbasis zu dem Thema vermittelt. Einer der besten Workshops aus meiner Sicht!

Anschließend war ich noch im Workshop "Wo sich Leser und Verlag treffen... - die Bedeutung des Lesers für Verlage". Ehrlich gesagt fand ich das Thema nicht so interessant, aber es wurden nur noch Blind Dates, Meet the Publisher, Q&A und ein Meet&Greet angeboten. Das hat mich alles noch weniger interessiert, aber meine Zeit irgendwo zu verschleudern, fand ich auch blöd. Also saß ich mit einer sehr überschaubaren Menge von Menschen in diesem Workshop. Die beiden Damen von Piper, die die Veranstaltung betreuten, waren sehr nett. Durch die Einmischung anderer Verlagsmitarbeiter wurde eine interessante Unterhaltung entfacht, deren Verfolgung mir viel Freude bereitet hat.

Ihr fragt euch sicher, warum die vorherige Veranstaltung so leer war. Ich bin mir sicher, wenn sie früher stattgefunden hätte, wäre der Raum besser gefüllt gewesen. Es wurden aber ab 16 Uhr die Signierstunden anberaumt. Einige Leute waren deswegen wohl so nervös und wollten unbedingt ganz vorne in der Schlange stehen, dass sie schon nach dem Mittagessen nicht mehr an Veranstaltungen teilgenommen haben, sondern sich vor der Aula postiert haben. Als ich nach meinem letzten Workshop da ankam, dachte ich, ich spinne. Aber naja, ich sollte andere Leute nicht für fangirlmäßiges Verhalten verurteilen...
Ich stand ziemlich weit hinten in der Schlange. Glücklicherweise hat sich aber mit den Damen vor und hinter mir ein nettes Gespräch ergeben. Davor habe ich es über das ganze Wochenende nicht geschafft, mit irgendwem eine angenehme Unterhaltung zu führen. Und ich habe es versucht! Vielleicht nicht besonders geschickt, ich bin auch schlecht darin, neue Leute kennenzulernen, aber wenigstens habe ich mich getraut! Am Ende hat es dann wenigstens geklappt.
Die Aula wurde in mehrere Doppelreihen aufgeteilt. Die draußen wartende Schlange musste sich dementsprechend aufteilen. Ich wollte zuerst in Reihe A, weil dort die meisten interessanten Autorinnen (aus meiner Perspektive!) mit ihren Büchern saßen. Selbstverständlich war das die Schlange, welche am längsten gebraucht hat. Ich stand da bestimmt eine Stunde an! Manche Leute aus den Reihen B und C hatten schon ihre zweite oder dritte Runde gestartet, als ich meine erste beginnen konnte. Wenn man die Aula betrat, bekam man drei Gutscheine, welche man für Bücher einlösen konnte. Mit den frisch signierten Büchern verließ man das Gebäude wieder - und durfte sich hinten wieder anstellen, um die nächsten drei Exemplare abstauben zu können! Wirklich toll! Ich habe insgesamt vier Runden gemacht, dann musste ich langsam zum Bahnhof aufbrechen. Mehr hätte ich aber auch nicht tragen können, wenn ich ehrlich bin.

Als ich um 22 Uhr endlich  Zuhause ankam, habe ich nur kurz was gegessen und bin dann sofort ins Bett gegangen. Erschöpft, aber glücklich! :D

Meine Bücher-Ausbeute! Zwei davon sind leider nicht signiert, da die Autoren verhindert waren und die Convention doch nicht besuchen konnten. Aber lesen kann man sie selbstverständlich trotzdem! ;)


Noch ein paar Kleinigkeiten:

Ich war überrascht, wie viele Männer auf der Convention waren. Ich hatte mit fast gar keinem gerechnet, aber es waren doch mehr. Natürlich behielten die Frauen ganz klar die Überhand! Ich fand es aber sehr schön zu sehen, dass nicht nur weibliche Menschen an so etwas interessiert sind. Und die Herren sahen ganz und gar nicht so aus, als hätte ihre Frau sie gegen ihren Willen mitgeschleppt!

Insgesamt hat mir auch die ganze Atmosphäre gefallen. Es waren Menschen jeden Alters dabei. Alle sind respektvoll miteinander umgegangen. Die Autoren, Verlagsmitarbeiter und Co. waren sehr freundlich und entspannt. Man hat durch die Bank weg jeden geduzt! Echt toll!

Ach ja, bevor sich jemand wegen fehlender Bilder beschwert: Ich renne nicht durch die Gegend und schieße Fotos. Ich erlebe das Geschehen lieber direkt und intensiv, als es mir später auf Bildern anzusehen. Ich gebe zu, dass ich es manchmal bereue, keine Bilder von einem Event zu haben... Aber generell entspricht dieses Vorgehen mehr meiner Art.

Nächstes Jahr soll die LLC vom 23. bis zum 24. April stattfinden.

Ich würde gerne wieder hinfahren (Dieses Mal würde auch eine Freundin mitkommen!), aber wegen der Berufsschule bin ich noch nicht sicher. Zu der Zeit habe ich nämlich wieder Blockunterricht. Ob ich dann am Wochenende noch schnell einen Abstecher nach Berlin machen und vollbepackt zurückkehren möchte, ist noch abzuwarten. Vor allem weil ich dann am Ende der Berufsschulzeit nicht nur mit dem normalen Gepäck, sondern auch den ganzen LLC-Sachen reisen müsste. Eigentlich ist das normale Berufsschulgepäck zu viel! Außerdem habe ich dann ja auch bald die Abschlussprüfung. Aber wir werden sehen...


Wie sieht's bei euch aus? Wart ihr auch bei der LLC? Oder plant ihr nächstes Jahr hinzufahren? Aus welchen Gründen wäre diese Convention nichts für euch?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen