Mittwoch, 11. März 2015

Buchrezension: "Winteraugen" von Rebecca Wild (North & Rae 1)

Autor: Rebecca Wild
Titel: Winteraugen

Reihe: North & Rae, Band 1
Verlag: Im.press
Format: Ebook
Seitenzahl: ca. 237
Altersempfehlung: ab 14 Jahren 
Leseprobe: *klick*

Klickt aufs Bild, um zur Verlagsseite zu gelangen!

,,Inhaltsangabe":

Blumen aus Eis, Wasser, das in der Luft gefriert, und blattlose Bäume – viele Geschichten ranken sich um das ferne Winter, doch die 16-jährige Rae hat es noch nie zu Gesicht bekommen. Wo sie herkommt, sind die Wiesen immer grün, die Ernten immer reich und das Leben sorgenfrei. Erst als Juni, die Sommerprinzessin, spurlos verschwindet und der Verdacht auf ihren Zwillingsbruder Luca fällt, scheint die Kälte sich auch in ihr Leben zu schleichen. Um ihm zu helfen, begibt sich Rae auf die lange Reise in das Königreich von Frost und Kälte und trifft unterwegs auf North, den Jungen mit Augen so kalt wie der Winter selbst. North versteht zwischen den Jahreszeiten zu wandeln wie kein anderer, aber sein Vertrauen zu gewinnen, ist alles andere als einfach…



Erster Satz:

"Winteraugen wurden in Sommer nicht gern gesehen, deshalb zog North die Kapuze tiefer ins Gesicht und hielt den Kopf gesenkt."

Meinung:

Es gibt das Sommer- und das Winterreich, welche durch einen magischen Wald voneinander getrennt werden. In diesem Wald leben Feen und wenn man nicht aufpasst, kommt man nicht am anderen Ende an. Das Sommermädchen Rae und der Winterjunge North begegnen sich und sind aus verschiedenen Gründen erstmal aneinander gebunden. Dass Raes fröhliche, sture Art nicht besonders gut zu North' ernster passt, ist offensichtlich.
Mir hat die Handlung sehr gut gefallen. Die beiden Reiche, welche mich zunächst an den Sommer- und Winterhof von Elfen erinnerten, der Herbstwald dazwischen... Die Welt ist spannend und plausibel aufgebaut. Das ist schon mal ein großes Plus! Die Handlung ist sehr gut daran angepasst und besitzt wenige Stolpersteine. Nur Raes Naivität und Ungeduld sind manchmal etwas schwer zu ertragen.
Der Schreibstil ist gut lesbar und flüssig. Ab und an gibt es ein paar besondere Schönheiten. Insgesamt sehr angenehm und verständlich.
North und Rae sind die Hauptcharaktere, aus deren personaler Sicht abwechselnd erzählt wird. North ist ein würdiger, interessanter Protagonist. Rae ist auch nett zu lesen und sehr authentisch, dafür könnte man ihr manchmal echt eine klatschen für ihre Aktionen. Juni ist mir unsympathisch. Als hätte sie sich nicht denken können, was das für Folgen haben wird! Besonders gefallen hat mir die Familie aus dem Winterreich, die so freundlich zu Rae und North ist.
Das Cover ist sehr hübsch! Eigentlich stehe ich ja nicht so auf Cover mit Personen drauf, aber bei diesem passt alles. Das winterliche Design mit den Blautönen und einige Schneeflocken, das Gesicht von North mit den beeindruckend blauen Augen... Die Gestaltung der Schrift mag ich auch. Ich stehe ja auf Schnörkel und kunstvolle Schrift, solange es nicht albern wirkt.
"In Norths Augen funkelte es, als würden Schneekristalle darin schwimmen."       (Ebook, 77%, Position 2524) 

Fazit:


Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen! North und Rae waren aufgrund ihrer Wechselwirkungen sehr spannend zu verfolgen. Gut, Rae hätte ich manchmal am liebsten den Kopf gerade gerückt, aber North ist auch nicht unbedingt unschuldig... Das Ende ist auch stimmig und passend. Was soll ich noch sagen? 4 Sterne!

Den zweiten Band der Reihe habe ich ebenfalls rezensiert: 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen