Dienstag, 27. Januar 2015

Buchrezension: "Light & Darkness" von Laura Kneidl

Autorin: Laura Kneidl
Titel: Light & Darkness
Verlag: Im.press
Format: Ebook
Seitenzahl: ca. 403
Altersempfehlung (laut Verlagsseite): ab 14 Jahren
Leseprobe: HIER



,,Inhaltsangabe": 

Die Existenz von Vampiren, Feen und anderen Paranormalen ist längst kein Geheimnis mehr. Doch ist es ihnen verboten, sich ohne die Begleitung des ihnen zugeteilten Delegierten in der Öffentlichkeit zu bewegen. Ausgerechnet bei der warmherzigen Light versagt jedoch das raffinierte Auswahlsystem: Ihr erster Paranormaler ist der rebellische und entgegen aller Regeln männliche Dämon Dante. Und schon bald muss sie sich fragen, ob sie ihn vor der Menschheit oder sich selbst vor ihm schützen muss…

Meinung: 

"Light & Darkness" ist ein gutes Buch für Zwischendurch. Es basiert auf einer soliden Schreibkunst und auf einer interessanten Idee. Leider sind die Handlungsverläufe letzten Endes dann doch eher klassisch und daher wenig eindrucksvoll. Trotzdem ist die Geschichte spannend, wenn man sich darauf einlässt (und so wie ich weiterhin auf Überraschungen hofft).
Auch der Titel ist nicht unbedingt der Aufsehenerregendste. Natürlich wirkt der offensichtliche Gegensatz anziehend, trotzdem sind "Licht" und "Dunkelheit" als Begriffe eher nichtssagend und irgendwie auch ausgelutscht.
Die Charaktere sind sympathisch, aber auch sehr stereotypisch. Light ist natürlich das liebe, brave Mädchen, das sich an soziale Vorgaben hält, aber auch an Dante interessiert ist, und Dante der typische sexy Bad Boy, welcher gar nicht so böse ist, wie er tut. Selbstverständlich gibt es noch einen Rivalen, der die ganze Sache etwas spannender gestaltet. Insgesamt fehlt den Charakteren die Tiefe, weswegen sie die Geschichte nicht maßgeblich verbessern können.
Gefallen haben mir am Anfang des Kapitels die Auszüge aus dem "Buch der Delegation". Ich weiß nicht, warum, aber ich habe eine Schwäche für so was.
Das Cover ist hübsch, keine Frage, aber man könnte es problemlos in eine Sammlung anderer Fantasy-Romane einreihen. Was ich damit sagen will: Es hat keinen Wiedererkennungswert.

Fazit: 

"Light & Darkness" entspricht nicht unbedingt meinen Vorstellungen von einem überragenden Buch. Es gehört eher in die Sparte "Seichte Unterhaltung". Dafür erfüllt es seinen Job in diesem Bereich sehr gut. Von daher würde ich diesem Buch solide 3 von 5 Punkten geben.

Keine Kommentare: